Schweiz: Asylsuchende Frauen vermehrt Opfer von Menschenhandel

Über 30 Prozent der Opfer von Frauenhandel, die die Zürcher Fachstelle FIZ letztes Jahr betreut hat, waren Asylsuchende. Ein Jahr zuvor lag dieser Anteil noch bei 10 Prozent. Ein Gespräch mit der Geschäftsführerin der FIZ, Susanne Seytter.

Eine Frau, die am Tisch sitzt, und den Kopf in den Händen hält.
Bildlegende: In der Schweiz sind mehr Frauen, die im Menschenhandel landen, Asylsuchende. keystone

Die weiteren Themen:

  • Diese Woche wagt das Pharma-Start-Up-Unternehmen Polyphor den Börsengang. Von einem Medikament ist Polyphor noch weit entfernt. Wieso trotzdem bereits der Gang an die Börse?
  • In Deutschland ist die Zahl von obdachlosen Menschen in den letzten Jahren stark gestiegen. Erschreckend: Immer mehr sind auch Familien mit Kindern betroffen. Wieso? Und was tun?
  • Die Türkei plant in der Schweiz eine Bildungsoffensive für türkische Kinder und Jugendliche. Der Integrationsexperte hat Bedenken.

Moderation: Roger Aebli, Redaktion: Simone Weber