Trauriger Rekord: Schon 4300 Tote im Mittelmeer

Bei Bootsunglücken im Mittelmeer starben erneut über 340 Menschen, damit sind es schon 4300 Opfer dieses Jahr. Und es wird kälter, die See wird rauer. Beat Schuler vom UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR schildert die Verzweiflung, welche die Flüchtlinge trotzdem aufbrechen lässt.

Ein völlig überfülltes Flüchtlingsboot, auf das eine Hilfskraft einen Rettungsring wirft.
Bildlegende: Trotz Kälte wagen sich tausende Flüchtlinge über das Mittelmeer und müssen oft gerettet werden. Keystone
  • Jugendliche trauen Facebook mehr als Zeitungen oder Radio:
    Erklärungsversuche von einem Mediensoziologen.
  • Ein Smartphone für 50 Dollar, dafür leidet die Privatsphäre: Die Daten werden regelmässig kopiert und nach China geschickt.
  • Doch wieder Dachdecker statt Polybauer: Warum sich die neuen Berufsbezeichnungen nicht durchsetzen.

Moderation: Salvator Atasoy