Wahlen in Deutschland: 40 Prozent Unentschiedene

Beim Bundestagswahlkampf in Deutschland dominieren CDU und SPD. Offen ist aber das Rennen um Platz drei. Fast 40 Prozent der Wählerinnen und Wähler sind auch eine Woche vor den Wahlen noch unentschlossen. Warum, erklärt Timo Lochocki, Parteien-Spezialist bei der Stiftung German Marshall Fund.

Zwei Wahlplakate in Deutschland von der CDU und AfD
Bildlegende: Zwei Wahlplakate in Deutschland von der CDU und AfD keystone

Die weiteren Themen:

  • Wer in Italien für das «Movimento Cinque Stelle» kandidieren will, muss zuvor per Vertrag garantieren, nicht von der Linie von Parteichef Beppe Grillo abzuweichen. Ein Mann weigerte sich diesen Vertrag zu unterschreiben. Daraufhin hat ihn die Partei als Kandidaten gesperrt. Dagegen hat der Betroffene nun eine Klage eingereicht. Was das für die Partei und Italien bedeutet, erklärt Italien-Korrespondent Franco Batttel.
  • Die USA überlegen sich, ihre Botschaft auf Kuba zu schliessen. Dies, nachdem mehrere Angestellte einen Hörverlust erlitten haben. US-Regierungsvertreter vermuten Schallgeräte als Ursache. Was es für Gerüchte gibt über die Gründe, zählt der SRF-4-News-Redaktor Marc Allemann auf. 
  • In der Türkei beginnt das neue Schuljahr. Der neue Lehrplan, den das Bildungsministerium jüngst veröffentlicht hat, sorgt bereits vor Unterrichtsbeginn für Streit. Denn neu stehen Themen wie Jihad und Scharia auf dem Stundenplan türkischer Grundschüler. Säkulare Eltern und Minderheitenvertreter am Bosporus sind entsetzt. Luise Sammann berichtet aus Istanbul.

Autor/in: Linda von Burg, Moderation: Christina Scheidegger, Redaktion: Simone Weber