«Die Betäubung» von Anna Enquist

  • Sonntag, 9. Dezember 2012, 11:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 9. Dezember 2012, 11:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 15. Dezember 2012, 20:00 Uhr, DRS 2

Im Mittelpunkt des neuen, grossen Romans «Die Betäubung» der niederländischen Schrifstellerin Anna Enquist stehen zwei Geschwister, die völlig gegensätzlich mit dem Verlust eines nahen Menschen umgehen: Drik, der Psychoanalytiker, fokussiert den Schmerz, Susanne, die Anästhesie-Ärztin, betäubt ihn.

Anna Enquist, die selber ihre Tochter bei einem Verkehrsunfall verloren hat, zeigt sehr subtil auf, wie schwierig ein Trauerprozess sein kann: Ihre beiden Hauptfiguren verlieren aus unterschiedlichen Gründen - ganz langsam den Boden unter den Füssen.

Dieser Roman ist vor dem Hintergrund monatelanger Recherchen auf der Anästhesie-Abteilung entstanden: eine grosse Amsterdamer Universitäts-Klinik hatte Anna Enquist als Gast-Autorin eingeladen.

Im Gespräch mit Luzia Stettler erzählt die Autorin von ihren Erfahrungen und verrät, warum es sie reizte, das Thema Schmerz-Betäubung literarisch aufzuarbeiten.