«Die Glücklichen» von Kristine Bilkau

Georg und Isabell und ihr Sohn Matti sind eine Kleinfamilie wie aus dem Bilderbuch, sie stehen auf der Sonnenseite des Lebens. Er ist Redaktor bei einer grossen Tageszeitung, Isabell spielt Cello im Musical-Orchester der Stadt. Doch plötzlich zeigen sich kleine Risse im Familienglück.

Autorenporträt Kristine Bilkau.
Bildlegende: Findet kleine Risse im Familienglück: Autorin Kristine Bilkau. Thorsten Kirves

Isabelle beginnt beim Musizieren zu zittern, anfangs nur manchmal, dann immer häufiger. Sie verliert ihren Job. Fast gleichzeitig verliert auch Georg wegen Sparmassnahmen seiner Zeitung die Stelle. Es folgt der Abstieg. Er ist das eigentliche Thema des erstaunlichen Romans mit dem Titel «Die Glücklichen».

Wovon hängt das Glück ab? Und wieviel braucht es, um alles in sich zusammenfallen zu lassen? Nicola Steiner spricht mit der deutschen Schriftstellerin Kristine Bilkau über deren Romandebut «Die Glücklichen».

Buchhinweis:
Kristine Bilkau. Die Glücklichen. Luchterhand, 2015.

Autor/in: Nicola Steiner