«Könnte Köln sein» von Andreas Neumeister

Andreas Neumeister ist Spitze in präzisen Romantiteln. In seinem neuesten Werk ist er Reiseführer für Urbanisten.

Er beobachtet mit Röntgenblick schichtweise Stadtkörper und geht dabei Fragen nach: Wie spiegeln sich Geschichte und Politik heute in Gebäuden? Oder wen vereinnahmt die Stadt, respektive wen stösst sie ab? Die Ironie des Müncheners kaschiert nur unvollständig Kritik am Zustand der Städte.