«Nach Hause schwimmen» von Rolf Lappert

Nach jahrelanger Tätigkeit als Drehbuchautor überrascht der seit langem in Irland ansässige Schweizer Autor Rolf Lappert mit einem umfangreichen Roman.

«Nach Hause schwimmen» erzählt vom Erwachsenwerden des kleinwüchsigen Wilbur, dessen irische Mutter bei der Geburt stirbt und dessen schwedischer Vater sich eines Tages davonmacht.

Kein Glückskind, eher einen lebensunwilligen Protagonisten präsentiert der 49-jährige Lappert in seinem überzeugend konstruierten «Bildungsroman» , der hauptsächlich in den USA und Irland spielt. Hans Ulrich Probst spricht mit Rolf Lappert und der Autor liest aus «Nach Hause schwimmen» vor.