«Rot vor Augen» von Lina Meruane

  • Sonntag, 18. Februar 2018, 11:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 18. Februar 2018, 11:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 18. Februar 2018, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Lina Meruane ist Diabetikerin und erlitt als junge Frau an einer Party eine Art Augeninfarkt. Sie wollte gerade Insulin spritzen, da knallte es in ihrem Kopf und ihre Augen füllten sich mit Blut. Innerhalb von Minuten war sie blind. Doch «Rot vor Augen» ist weit mehr als ein Krankheitsbericht.

Lina Meruane.
Bildlegende: Die Autorin Lina Meruane. Sebatian Uteras/Archives Paula Magazine Chile

Lina Meruane, geboren 1970 in Santiago de Chile, gehört zu den interessantesten Autorinnen der jüngeren chilenischen Literatur. Roberto Bolaño lobte ihre Prosa als eine «literarische Kraft, die aus den Hammerschlägen des Bewusstseins, aber auch aus dem Unfassbaren, aus dem Schmerz hervorkriecht.»

Das trifft ziemlich genau, was Lina Meruane in «Rot vor Augen» macht. In Kapiteln, keines mehr als zwei bis drei Seiten lang und mit teils schneidenden Überschriften, inszeniert sie sozusagen Einakter. Wie auf der Bühne haben Angst, Wut, Ausgeliefertsein, Liebhaber, Freunde, Familie, Ärzte, haben Liebe, Solidarität, Hilfsbereitschaft, aber auch Feigheit, Gemeinheit und Verrat ihre Auftritte. Plötzlich geht es auch um allgemeingesellschaftliche Fragen, um Politik. Und Krankheit ist nicht mehr privat, sondern geht uns alle an.

Buchhinweis:
Lina Meruane. Rot vor Augen. Aus dem Spanischen von Susanne Lange. Arche Verlag, 2018.

Autor/in: Franziska Hirsbruuner