Afternoon Tea – Zvieri auf englische Art

Das Teetrinken gehört zur typisch britischen Lebensart und ist fester Bestandteil der Trinkkultur der Briten. Ein besonderes Ritual ist der Afternoon Tea.

Scones
Bildlegende: Gehören zum Afternoon Tea dazu: die Scones. colourbox

Beim Afternoon Tea wird das Trinken von Schwarztee mit dem Genuss von diversen salzigen und süssen Häppchen kombiniert. Dieser Brauch, der sich in England in den frühen 1840er Jahren zuerst in der gehobenen Gesellschaft durchsetzte, wurde in der Folge zu einem verbreiteten Nachmittagsritual.

Der Afternoon Tea wird traditionell zwischen 15 und 17 Uhr serviert und zwar nicht am Esstisch, sondern im Salon an einem niedrigen Teetisch. Dabei werden die Speisen stilgerecht auf einer mehrstöckigen Etagere serviert.

Unbedingt dazu gehören kleine Sandwiches, die mit Ei, Gurken, Kresse, Schinken oder Lachs belegt sind. Bei den süssen Häppchen dürfen kleine Kuchenstücke und die Scones nicht fehlen. Scones sind ein typisches englisches Kleingebäck. Man isst sie mit Erdbeerkonfitüre und eingedicktem Rahm (clotted cream). Als Ersatz kann man auch Mascarpone verwenden.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Rudolf Trefzer