Auberginen – Sommergemüse mit exotischer Herkunft

Wie Tomaten und Zucchini sind Auberginen bei uns das ganze Jahr über erhältlich. Aber auch sie schmecken im Sommer am besten.

Viele Auberginen auf einem Haufen.
Bildlegende: Auberginen kommen ursprünglich aus Indien. Colourbox

Die Aubergine ist wie die Tomate ein Nachtschattengewächs. Anders als die Tomate stammt die Aubergine aber nicht aus Südamerika, sondern aus dem Gebiet des heutigen Indien. Arabische Händler brachten sie in den Nahen Osten. Von dort gelangte die Aubergine in den Mittelmeerraum, insbesondere nach Griechenland und in die heutige Türkei. Im Laufe des Mittelalters kam sie nach Sizilien und Spanien.

Viele typische Gerichte der Küchen dieser Gebiete kann man sich ohne Auberginen gar nicht vorstellen: die Aufläufe Moussaka in Griechenland und Parmigiana di malanzane in Italien etwa. Im Nahen Osten gehört das Auberginenpüree Baba Ghanoush zu den bekanntesten kalten Vorspeisen. Und das aus Südfrankreich stammende Ratatouille ist schon seit längerer Zeit auch bei uns ein beliebter sommerlicher Gemüseeintopf.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Rudolf Trefzer