Bio ist nicht gesünder als Nicht-Bio

Bei Bio-Lebensmitteln denken wir automatisch, dass diese auch gesund sein sollen. Eine neue Studie aus den USA sagt nun aber klar: Bio ist nicht gesünder. Jedoch, sagen Schweizer Ernährungswissenschaftler, ist Bio weniger ungesund als Nicht-Bio.

Der Vitamingehalt unterscheidet sich von Gemüsesorte zu Gemüsesorte mehr als von Bio- zu Nicht-Bio-Gemüse.
Bildlegende: Der Vitamingehalt unterscheidet sich von Gemüsesorte zu Gemüsesorte mehr als von Bio- zu Nicht-Bio-Gemüse. Keystone

«Bio-Produkte haben nicht mehr Vitamine und Nährstoffe als konventionelle Lebensmittel», das sagt sowohl eine Forscherin aus den USA, wie auch die Schweizer Ernährungswissenschaftlerin Christine Brombach.

Jedoch enthalten Bio-Lebensmittel auch weniger Rückstände von Chemikalien, Düngemittel und Pestiziden als konventionelle Produkte. Wenn auch nur minim, summieren sich diese Rückstände beim Verzehr von Früchten, Gemüse und Fleisch.

Bio-Produkte sind also nicht gesünder, sie sind aber weniger ungesund als konventionelle Produkte. Und beim Anbau von Bio-Lebensmittel gelangen weniger Chemikalien in den Kreislauf der Natur. Und dies kann wiederum unserer Gesundheit zugute kommen.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Brigitte Wenger