Cashew – Die Nuss, die keine ist

Wer kennt sie nicht, die halbmondförmige Nuss aus dem Studentenfutter. Hintergründe zur Cashew, die sie bestimmt nicht wussten.

Cashewkerne.
Bildlegende: Bekannter Kern mit unbekannter Geschichte. Colourbox

Der Acajoubaum oder Cashewbaum stammt ursprünglich aus Brasilien und bringt die sogenannten Cashewäpfel hervor. An diesen hängen in einer harten Schale die Cashewkerne.

Nicht nur die Cashewkerne, sondern auch die Cashewäpfel sind geniessbar. Sie werden zu Fruchtsaftkonzentrat, Kompott und Konfitüren verarbeitet. Im 16. Jahrhundert wurde der Cashewbaum von den Portugiesen nach Moçambique und Indien eingeführt, um der Erosion an den Küsten entgegenzuwirken.

Cashewnüsse werden in Plantagen in verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas gewonnen. In vielen Küchen der Welt haben sie einen festen Platz erobert.

Redaktion: Rudolf Trefzer