Der Brühteig – So was von abgebrüht!

Brühteig – ein Teig der ziemlich abgebrüht daherkommt. Der Brühteig, auch Brandteig genannt, trägt seinen Namen, weil er in der Pfanne auf dem Herd abgebrüht wird.

Brühteig, auch Brandteig genannt
Bildlegende: Brühteig, auch Brandteig genannt ZVG

Der Teig kann mit oder ohne Zucker hergestellt werden. Brühteig kann man zum Backen verwenden, zum Beipsiel für Ofenchüechli oder man frittiert ihn, zum Beispiel, wenn man Churros daraus macht. Bei der Herstellung von Brühteig ist dauf zu achten, dass der Teig nicht zu fest und nicht zu flüssig wird, so dass er sich sowohl gut in Form spritzen lässt, dabei aber dann nicht zerfliesst.

Autor/in: Claudia Boutellier