Der Sommelier – im Dienste des Weines

Jedes Restaurant, das etwas auf sich hält, beschäftigt einen Sommelier, also einen spezialisierten Weinkellner. Was genau ist die Aufgabe eines Sommeliers oder einer Sommelière?

Sommelier steht in einem Weinkeller.
Bildlegende: Der Sommelier hegt und pflegt den Weinkeller. Keystone

Die augenfälligste Aufgabe eines Sommeliers besteht darin, die Restaurantgäste bei der Weinwahl zu beraten. Das setzt voraus, dass er die Gerichte, die auf der Speisekarte aufgeführt sind, kennt.

Er muss also wissen, aus welchen geschmacksprägenden Zutaten und Würzmitteln die Gerichte zubereitet sind. Nachdem die Gäste, die Gerichte gewählt haben, tritt der Sommelier auf den Plan. Er fragt die Gäste, ob er ihnen bei der Weinwahl behilflich sein kann.

Der Sommelier geht auf die Gäste ein

Bevor der Sommelier einen Wein empfiehlt, muss er ein wenig sondieren, um die Geschmacks- und Stilpräferenzen und die Preisvorstellungen der Gäste herauszufinden. Erst dann macht er einen Vorschlag für einen passenden Wein.

Idealerweise schlägt er zwei bis drei Weine in verschiedenen Preislagen vor. Immer häufiger empfehlen die Sommeliers bereits auf den Speise- und Menükarten passende Weine zu den verschiedenen Gerichten. Oft kann man die auch glasweise bestellen.

Redaktion: Rudolf Trefzer