Die Schatzkammer des Schweizer Weins

Gibt es auch unter den Schweizer Weinen grosse, noble Weine, die in Würde zu altern vermögen? Das war die Kernfrage, die 2002 zur Gründung der Vereinigung «Mémoire des Vins Suisses», der Schatzkammer des Schweizer Weins, führte.

Weinberge in Visperterminen.
Bildlegende: Die terrassierten Weinberge in Visperterminen gehören zu den höchstgelegenen Europas. zvg

Der Vereinigung «Mémoire des Vins Suisses» gehören die Elite der Schweizer Weinproduzenten sowie Journalisten und Fachleute aus der Welt des Weins an. Von jedem der mittlerweile 56 Weinbaubetriebe werden von je einem selektionierten Wein jedes Jahr sechzig Flaschen eingelagert. So lässt sich der Alterungs- und Reifeprozess der selektionierten Weine über die Jahre hinweg in Vergleichsdegustationen verfolgen und dokumentieren.

Einmal pro Jahr öffnet das Mémoire seine Schatzkammer und präsentiert einer interessierten Öffentlichkeit ältere Jahrgänge der selektionierten Weine. Jetzt ist es wieder soweit. Dieses Jahr findet die Präsentation im Wallis statt. Am Donnerstag, 22. März, kann man von 15.00 bis 19.00 Uhr im Hôtel de Ville in Sierre die Qualität und das Alterungspotenzial der exklusiven Mémoire-Weine selber überprüfen. Eine einmalige Gelegenheit! Wer sich unter www.mdvs.ch anmeldet, muss keinen Eintritt bezahlen.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Rudolf Trefzer