Die Wurst ist mehr als nur eine Fleischspeise

Die Wurst gehört nicht nur zu den ältesten, sondern auch zu den beliebtesten Speisegattungen. Würste enthalten normalerweise Fleisch, aber es geht auch ohne Fleisch.

Bratwürste auf dem Grill.
Bildlegende: Die Bratwurst ist in der Schweiz beliebt. Es gibt aber auch Würste ohne Fleisch. Keystone

Die Wurst ist eine geniale Erfindung: Sie macht es möglich, dass man vom geschlachteten Tier alle essbaren Teile verwerten kann. Zudem kann das Fleisch durch die Verarbeitung zu Wurst länger haltbar gemacht werden. Und schliesslich erweitert die Wurst das kulinarische Spektrum und bietet uns eine Vielfalt von zusätzlichen Geschmackserlebnissen, die man nicht hätte, wenn man das Wurstfleisch auf herkömmliche Art zubereiten würde.

Wurst ohne Fleisch

Auch wenn die Wurst ein Nahrungsmittel ist, das aus zerkleinertem Fleisch, Speck, Salz und Gewürzen zubereitet wird, so geht es auch ohne Fleisch. So findet man in alten Kochbüchern immer auch Rezepte für fleischlose Würste, die man während den Fastenzeiten auftischen konnte.

Meistens handelt es sich dabei um Fischwürste. Dazu kommt, dass man auch Fleischwürste mit allerlei anderen Zutaten streckte. So gibt es bei uns in der Schweiz im Wallis die Randenwurst, in Graubünden die Kartoffelwurst und im Waadtland den Saucisse aux choux.

Künstlich erzeugte Fleischaromen

Vegetarische und vegane Würste werden mit Fleischersatzprodukten wie Soja, Tofu oder Seitan hergestellt. Dazu kommen Salz, Fette, oft auch Zucker und allerlei Würzstoffe. Vegetarische und vegane Würste enthalten zwar kein Fleisch, aber sie schmecken gleichwohl nach Fleisch, indem sie mit künstlich erzeugten Fleischaromen gewürzt werden.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Rudolf Trefzer