Dill – das Gurkenkraut

Dill ist eine alte Kulturpflanze, die frischen oder eingemachten Gurken aromatischen Pfiff verleiht. Deshalb wird Dill auch Gurkenkraut genannt.

Dill auf Hackbrett.
Bildlegende: Würziges Kraut: Dill. Colourbox

Auch wenn das genaue Ursprungsgebiet des Dills nicht genau bekannt ist, so deutet vieles darauf hin, dass er ursprünglich aus dem Vorderen Orient stammt. Nicht nur dort wird er gern verwendet, sondern auch in den Küchen der Länder des östlichen Mittelmeers wie Ägypten, Libanon, Türkei und Griechenland.

In den Küchen Italiens, Spaniens und Frankreichs (in den Ländern des westlichen Mittelmeerraums also) führt er dagegen eher ein Schattendasein. Da er auch in Gebieten mit kühlerem Klima gut gedeiht, konnte sich der Dill dagegen in Mittel- und Nordeuropa gut etablieren. In Skandinavien ist der Dill gar das wichtigste Würzkraut überhaupt.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Rudolf Trefzer