Dreikönigskuchen à la française

Dreikönigskuchen? Alles klar! Unser Königskuchen wird aus süssem Hefeteig gebacken. Kleine Teigkugeln werden blütenförmig rund um eine grosse Teigkugel angeordnet, und in einer der kleinen Kugeln wird ein Königsfigürchen versteckt.

Galette des Rois, Blätterteigkuchen mit Mandelfüllung.
Bildlegende: Galette des Rois: die leckere französische Version des Dreikönigskuchens. ZVG

Dann wird der ganze Kuchen mit Hagelzucker oder Mandel-Blättchen bestreut und goldbraun gebacken.

Die Franzosen machens ganz anders

Doch was für uns hier in der Schweiz sonnenklar ist und ein jährlich wiederkehrendes Ritual, das sehen unsere französischen Nachbarn ganz anders: Ihr Königskuchen heisst «Galettes des Rois» und wird aus Blätterteig gemacht und mit einer feinen Mandelfüllung gefüllt. Eine leckere Alternative zu unserm Hefeteig-Kuchen.

Und ja, über den eigenen Tellerrand hinausschauen, das hat definitiv noch niemandem geschadet. Also denn: Mandeln fein mahlen und Blätterteig auswallen und schon feiern Sie den Dreikönigs-Tag für einmal ganz à la française.

Andere Länder, andere Königskuchen!

Übrigens: Die Franzosen kennen zwei Arten von Königskuchen: Die oben beschriebene «Galettes des Rois» und den «Gateau des Rois». Dieser wird aus Hefeteig gebacken und mit kandierten Früchten verziert.

Ganz ähnlich machen es die Spanier. Sie backen ihren «Roscon de Reyes», eine Kranzkuchen ebenfalls aus Hefeteig und füllen diesen nach Belieben auch mal mit Schlagrahm oder Vanillecreme. Die spanische Version des Königskuchens ist mit kandierten Früchten verziert.

Ganz ähnlich wie der «Bolo de Rei», der portugiesische Königskuchen. Auch dieser Kuchen wird aus Hefeteig gebacken. Anstelle eines Kranzes formen die Portugiesen ihren Königskuchen aber zu einem runden Laib.

Redaktion: Maja Brunner