Emmentaler – viele Löcher und wenig Salz

An den Löchern erkennt man den Emmentalerkäse, und die Löcher haben ihn auf der ganzen Welt bekannt gemacht.

Zwei Männer nehmen Proben aus Emmentalerlaiben.
Bildlegende: Experten prüfen in Dresden die Qualität von exportiertem Emmentaler. Keystone

Der Emmentaler gehört grundsätzlich zu den salzarmen Käsen. Dies deshalb, weil die Laibe sehr gross sind. Sie sind bis zu 110 Kilo schwer und das Salz kann von aussen nur langsam in den Käse eindringen. Deshalb ist das süsslich-nussige Aroma typisch für den Emmentaler. Aber eines steht fest: ein guter Emmentaler ist nie gummig.

Wie andere gute Hartkäse sollte man einen Emmentaler nicht zu jung essen. Mindestens ein Jahr sollte er vor dem Verzehr gelagert sein. Denn mit zunehmendem Alter erweitert sich das Aromenspektrum um würzige, körnig-salzige Komponenten.

Der Teig eines guten, zwei- bis dreijährigen Emmentalers ist fest und fast schon krümelig-körnig, und im Geschmack vermischen sich süssliche mit salzig-nussigen Komponenten zu einer wahren Geschmacksexplosion.

Redaktion: Rudolf Trefzer