Festtagsreste verwerten: Die Erdnussbutter

Nach Weihnachtsmahl, Neujahrsgeschlemme, Guetzli und Nüssli im Überfluss sehnen sich am Neujahrstag die Wenigsten nach der Zubereitung eines komplexen Menus. «À point» zeigt auf, wie man aus Festtagsresten schnell und schmerzlos ein Häppchen zubereiten kann.

Die übriggebliebenen Erdnüsse lassen sich verwerten.
Bildlegende: Die übriggebliebenen Erdnüsse lassen sich verwerten. Colourbox

Übrig bleiben nach den Festtagen etwa oft Spanische Nüssli. Warum nicht eine feine, vielleicht sogar Kater-mildernde Erdnussbutter zaubern? «Marmite»-Chefredaktor Andrin C. Willi erklärt, wie man eine solche raffiniert und einfach herstellt und wofür man diese Butter neben dem simplen Brotaufstrich auch noch einsetzen kann.

Weitere Ideen für die Restenverwertung:

  • Eine Gemüsesuppe kochen und über die Schaumkrone übriggebliebene Brunsli reiben
  • Harte Lebkuchen zerreiben und daraus Paniermehl für ein Schnitzel machen
  • Gulasch wird nach jedem Aufwärmen besser
  • Bratenreste als Füllung für selbergemachte Ravioli verwenden
  • Bratenreste mit Olivenöl und Tomaten und übrigen Kräutern mit Pasta servieren

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Patricia Banzer