Fett ist lebensnotwendig

Das Fett hat einen schlechten Ruf. Es macht uns: fett. Dabei ist Fett vor allem etwas: wichtig. Hochwertige Fette sind lebensnotwendig, sie gehören also in unser Essen. Fette sind die Nährstoffe, die am meisten und längsten Energie liefern. Ausserdem macht Fett satt.

Öl
Bildlegende: Besonders in der kalten Küche ist es wichtig, auf hochwertige Fette und Öle zu setzen. Colourbox

Beatrice Conrad, BSc Ernährungsberaterin und Autorin des Buches «Ist essen gesund?», beantwortet drei Fragen zum Thema Fett:

Welche Fette brauchen wir?

«Es gibt ungesättigte Fettsäuren, die essenziell für unseren Körper sind. Er kann sie also nicht selbst herstellen. Diese hochwertigen, lebensnotwendigen Fette sind sehr empfindlich, gehen zum Beispiel bei Hitze kaputt. Damit wir genügend von diesen wichtigen Fetten aufnehmen, sollten wir in der kalten Küche Fette und Öle mit vielen mehrfachungesättigten Fettsäuren verwenden, zum Beispiel Rapsöl. Auch Nüsse enthalten viele ‘gesunde Fettsäuren.»

Auf welches Fett sollten wir verzichten?

«Ganz verzichten muss man auf nichts. Verarbeitete, erhitzte Fettsäuren verändern ihre Struktur, so dass der Körper diese nicht mehr gut nützen kann für die Hormon- oder Zellproduktion zum Beispiel. Wenn verzichten, dann also auf verarbeitete, erhitzte Fette wie in Wurstwaren.»

Welches Fett brauchen wir idealerweise in der kalten, welches in der warmen Küche?

«Für die kalte Küche eignet sich ein Rapsöl – dieses sollte übrigens im Kühlschrank gelagert werden, damit es weniger schnell verdirbt. Für die warme Küche, zum Kochen, eignet sich ein raffiniertes (verarbeitetes) Olivenöl oder das sogenannte HOLL-Rapsöl, das in unseren Läden häufig in roten oder schwarzen Flaschen angeboten wird.»

Redaktion: Brigitte Wenger