Fondue & Raclette: So sind sie leicht und bekömmlich

Winterzeit ist Fondue- und Raclettezeit! Wenn nur dieser meist schwer verdauliche «Käseklumpen» im Bauch nicht wäre. Tipps und Tricks für das leichte und bekömmliche Raclette oder Fondue von der DRS-Ernährungsratgeberin Béatrice Conrad.

Warum nicht einmal das Stück Brot durch Gemüse ersetzen?
Bildlegende: Warum nicht einmal das Stück Brot durch Gemüse ersetzen? colourbox.com

Fein geschnittenes Bündner Fleisch und sauer eingelegtes Gemüse bilden den Auftakt zum klassischen Käsefondue, zu dem man gerne auch Tee trinkt. Durch den heißen Tee wird das doch relativ schwere Fondue leichter bekömmlich.

Beim ursprünglichen Käsefondue wird in Würfel geschnittenes Brot dazu gereicht, das auf die Fonduegabel gesteckt und durch die Käsemasse gezogen wird. Eine Alternative bietet das Frischgemüse, das geputzt, in Würfel geschnitten und blanchiert zum Fondue gereicht werden kann.

Leicht bekömmliche Salate sind eine ideale Ergänzung zu Fisch- und Fleisch-Fondues und eine ideale Vorspeise bei Käsefondues, wenn sie knackig frisch und leicht sind. Achtung: Beim Raclette und Fondue stellt sich das Sättigungsgefühl relativ spät ein. Deshalb lieber ein bisschen weniger als mehr.

Weitere Themen der Sendung:

  • Hilft das bekannte Gläsli Schnaps/Digestif bei der Verdauung des Fondues?
  • Leicht und bekömmlich: Kommt es auf die Käsesorte an?
  • Wenn die Kinder mitessen wollen: Fondue ohne Alkohol?

 

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Christine Schulthess