Ganz ohne Kohl: Diese Lauch-Tarte hat's in sich

Wenn Sie nächstes Mal im Laden vor dem Gemüseregal stehen, dann schauen Sie doch mal, welche Gemüse jetzt Saison haben. Ja, Sie werden sehen, da ist die Auswahl leider, leider sehr überschaubar.

Angeschnittene Lauch-Tarte mit Speck auf einem runden Blech.
Bildlegende: Lauch-Tarte mit Speck - Lässt einen das winterliche Gemüse-Einerlei vergessen.

Wenn unter dem Saison-Gemüse solch feines Grünzeugs zu finden ist wie aktuell der Lauch, lässt sich auch mit einer schmalen Sortimentspalette gut leben.

Der weissgrüne Stängel aus der Familie der Allium-Gewächse ist unbestritten ein sehr leckeres Gemüse. Kombiniert mit feingeschnittenem Speck und Rahm, auf einen Mürbeteig gepackt und als Tarte serviert, hat der Lauch problemlos das Zeug, uns über das winterliche Einerlei im Gemüseregal hinwegzutrösten. Also, grämen Sie sich nicht! Backen Sie eine feine Tarte mit Lauch und Speck.

Unsere Tipps:

  • Vom Lauch auch die grünen Teile verwenden, nicht nur den hellgelben Teil des Stängels.
  • Den Mürbeteig unbedingt blind vorbacken. Das heisst die Tarte ohne Füllung, aber mit Kichererbsen beschwert schon mal in den Ofen schieben und vorbacken. (Details dazu im Rezept)
  • Machen Sie bei dieser Tarte einen schön hohen Rand und geizen Sie beim Füllen nicht. (Das heisst, die Tarte bis oben an den Rand füllen.) Das sieht nicht nur schön aus, Sie haben so auch ein anständiges Stück auf dem Teller.
  • Die Lauch-Tarte schmeckt kalt oder lauwarm mindestens so gut wie direkt aus dem Ofen.

Redaktion: Maja Brunner