Hafer ist mehr als nur Tierfutter

Im Gegensatz zu anderen Getreidesorten wie Weizen und Roggen hat Hafer nie einen besonders guten Ruf genossen. Er galt vielerorts als Tierfutter und als Armenspeise. Für manche ist er heute aber eine gesunde Delikatesse - und gelangt nicht nur bei den «Körnlipickern» auf den Esstisch.

Eine weisse Schale mit Hafer steht auf einer hellgrauen Serviette mit weissen Punkten.
Bildlegende: Hafer: Das Tierfutter ist auch für den Menschen gesund. Colourbox

Der Haferbrei gehörte vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert zur Grundnahrung der einfachen Leute. Mit dem Aufkommen der Kartoffel verlor der Hafer an Bedeutung. Seit das Birchermüesli die Welt erobert hat, stehen Haferflocken im Küchenschrank all jener, die auf gesunde Ernährung Wert legen. Und nach wie vor erfreut sich der Porridge auf den britischen Inseln grosser Beliebtheit.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Rudolf Trefzer