Hygiene-Tipps fürs Grillieren

An über 40 Tagen pro Jahr grilliert der Schweizer. Doch: Wer beim Grillieren die wichtigsten Hygiene-Regeln nicht einhält, bei dem droht der lustige Grillabend auf der Toilette oder sogar im Spital zu enden.

Fleisch wird auf Grill gebraten und mit Pinsel mariniert
Bildlegende: Fleisch auf dem Grill immer vollständig durchbraten! Würste müssen so lange gegrillt werden, dass sie auch im Innern heiss sind. colourbox.com

Einige Regeln sollten beim Grillieren unbedingt beachtet werden:

  • Nach der Handhabe von rohem Fleisch immer die Hände und die Arbeitsgeräte reinigen
  • Übriggebliebene Marinade nie als kalte Sauce weiterverwenden
  • Fleisch immer vollständig durchbraten
  • Nie den gleichen Teller für rohes und für fertig gegrilltes Fleisch benutzen

Wird das Grillgut nicht richtig gehandhabt, so kann es zu Lebensmittelinfektionen kommen. Zum Beispiel wegen unerwünschten Keimen auf rohem Fleisch: Geflügel ist häufig mit Campylobacter belastet, manchmal auch mit Salmonellen. Rindfleisch kann pathogene Kolibakterien enthalten. Und auch beim Schweinefleisch drohen unliebsame Erreger.

Die Konsumenten können dies nicht erkennen, da die Qualität des betroffenen Fleisches überhaupt nicht beeinträchtigt ist. Weder Geschmack noch Geruch oder Farbe deuten auf eine mögliche Gefahr hin.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Christine Schulthess