«Kraftpaket» Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte sind wieder «en vogue» - und sie sind ein wertvoller Fleischersatz: 100 Gramm gekochte Hülsenfrüchte enthalten gut acht Gramm Eiweiss. Andere Beilagen können da längst nicht mithalten. In Kartoffeln zum Beispiel hat es nur gerade einen Viertel so viel Eiweiss.

Linsengericht
Bildlegende: Tipps gegen Blähungen nach dem Genuss von Hülsenfrüchten: Einweichwasser nicht zum Kochen verwenden, dem frischen Kochwasser ein wenig Essig beigeben, Gericht mit Kümmel verfeinern. colourbox

Linsen, Erbsen, Bohnen: Lange Zeit kannte man sie höchstens noch von der Urgrossmutter. Sie kochte deftige Eintöpfe oder dicke Suppen, angereichert mit Wurst und Speck. Findige Vegetarier und Veganer haben aber dafür gesorgt, dass die Hülsenfrüchte heute wieder «en vogue» sind.

Dank ihrem Eiweiss-Reichtum sind Hülsenfrüchte ein wertvoller Fleischersatz. Wer sie zudem mit Reis, Mais, Polenta oder Weizen, mit Eiern oder Milchprodukten kombiniert, der ist besonders gut mit Eiweissen und deren Hauptbestandteilen, den Aminosäuren, versorgt.

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Christine Schulthess