Maultaschen - Deutscher Küchen-Klassiker

Ravioli, Tortellini, Agnolotti und was der Teigtaschen aus unserem südlichen Nachbarland noch mehr sind! Die kennen Sie mit Sicherheit. Aber wie steht es mit den Maultaschen?

Ungekochte Maultaschen im Mehl.
Bildlegende: Maultaschen - mindestens so gut wie Ravioli. ZVG

Mit den Teigtaschen unserer nördlichen Nachbarn, den Deutschen? Oder präziser gesagt, mit den Maultaschen aus dem Schwabenland? Von dort kommen die mit Fleisch, Brät und Spinat gefüllten Nudelteig-Taschen und gelten dort auch als Nationalgericht.

Traditionell essen die Schwaben ihre Maultaschen in der Karwoche, serviert in Begleitung von schwäbischem Kartoffelsalat. Keine leichte Sache und alles andere als ein Diät-Gericht. «Aber wahnsinnig gut», schwärmt SRF1 Food-Redaktorin Maja Brunner, «und auf jeden Fall einen Versuch wert». Das Rezept für echt schwäbische Maultaschen finden Sie unten. Und seien Sie versichert: Maultaschen selber machen, ist keine Hexerei!

Redaktion: Maja Brunner