Mit Rosen kochen

Die Blumen der Liebe sind zweifelsfrei Rosen. Verwöhnen Sie Ihren Liebsten oder Ihre Liebste doch auch einmal kulinarisch mit Rosen. Dabei sollten Sie jedoch ein paar Punkte beachten

Rote Rosenblätter auf einer weissen Porzellanplatte.
Bildlegende: Duft und Aroma sind am intensivsten bei Blüten, die sich gerade erst geöffnet haben. Colourbox

Rosen lassen sich nicht ganz so einfach in ein Liebesmahl verwandeln. Entgegen aller Beteuerungen in unzähligen Rosenkochbüchern zeigt die Rose in der Küche ihre Dornen: Roh gegessen schmeckt das Rosen-Blatt bitter und fühlt sich im Mund wächsern an. Gekocht verliert es gern mal sein Aroma.

Bevor sie Ihren Schatz also mit einem Rosen-Mahl vergraulen, hören Sie «À Point». Die Rosen-Expertin Lilo Meier sagt, worauf Sie achten müssen, damit Sie sich mit dem Liebesmahl wirklich ins Herz ihrer Angebeteten kochen.

3 Tipps schon mal vorne weg:

  • In der Küche ausschliesslich Duftrosen verwenden
  • Riechen Sie an der Rose und Sie wissen sofort, ob sich diese Rose für die Küche eignet
  • Nur ungespritzte Rosen zum Kochen verwenden
  • Die Rosenlätter auf kleinem Feuer erhitzen, sonst verliert sich ihr Aroma

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Maja Brunner