Mittelmeerküche – Geselligkeit und Genuss

Ein arabisches Sprichwort sagt, dass der Mittelmeerraum so weit reiche, wie die Olive gedeiht. Dazu gehören viele verschiedene Länder mit sehr unterschiedlichen kulinarischen Traditionen. Dennoch gibt es zahlreiche verbindende Elemente.

Bei mediterranen Produkten steht der Eigengeschmack im Vordergrund.
Bildlegende: Bei mediterranen Produkten steht der Eigengeschmack im Vordergrund. Keystone

Genau genommen gibt es die Mittelmeerküche gar nicht. In den verschiedenen Mittelmeerregionen haben sich über die Jahrhunderte hinweg unterschiedliche Küchentraditionen herausgebildet.

Doch trotz dieser Unterschiede gibt es zahlreiche Gemeinsamkeiten in Bezug auf die verwendeten Produkte. Dazu gehören: viel frisches Gemüse und Salat, frisches Obst, frische Kräuter, Knoblauch, Hülsenfrüchte, Fisch und Meeresfrüchte, Wein und natürlich Oliven und Olivenöl.

Auch wenn diese Produkte auf unterschiedlichste Art zubereitet werden, so ist den Gerichten gemeinsam, dass der Eigengeschmack der Produkte im Vordergrund steht.

Zudem haben das Kochen und Essen in den mediterranen Ländern noch einen ganz anderen Stellenwert als beispielsweise in den USA, wo zwei Drittel der Bevölkerung massiv übergewichtig ist.

Essen ist im Mittelmeerraum nicht blosse Nahrungsaufnahme, sondern gelebte Tafelfreude. Man setzt sich an den Esstisch und lässt sich dabei Zeit. Der Esstisch ist ein Ort der Geselligkeit, des Gesprächs und des Genusses. Und dies trägt bestimmt auch dazu bei, dass die Mittelmeerküche neben ihren kulinarischen Qualitäten auch als gesund gilt.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Ruedi Trefzer