Osteoporose-Tag: Kochen für Knochen

Essen muss uns satt machen. Essen soll schmecken und Freude machen. Aber Essen kann auch unsere Gesundheit unterstützen. Wer knochenfreundlich essen will, darf vor allem auf Kalzium nicht verzichten. Ausserdem hilft Vitamin D dem Körper, Kalzium aufzunehmen. Der «Ratgeber» zum Weltosteoporosetag.

Milchprodukte und Eier.
Bildlegende: Bekannt für starke Knochen: Milchprodukte. colourbox.com

«Kalzium ist in vielen alltäglichen Lebensmitteln drin», freut sich Oskar Marti, auch bekannt als «Chrüteroski». Als pensionierter Koch und Koautor des Buchs «Kochen für Knochen» plädiert er daher für eine ausgewogene Ernährung ohne extremen Verzicht oder einseitige Vorlieben.

«Vor allem bekannt sind Milchprodukte, auch Käse, Gemüse wie Broccoli, Endivien oder Grünkohl, Feigen, Haselnüsse, Tofu oder Mineralwasser», zählt Oskar Marti auf. Er rät, täglich 1000 bis 1500 mg Kalzium aufzunehmen. «Essen wir zu wenig Kalzium, beginnt der Körper, das Kalzium aus den Knochen abzubauen. Osteoporose ist die Folge.»

Hier die Lieblings-Herbst-Rezepte mit Kalzium von Oskar Marti:

  • Spätzli in Milch statt Wasser kochen, dazu eine Liaison aus Eigelb und Rahm. Das Ganze mit Salz und Muskatnuss würzen und mit Käse überbacken. Ein Endivien-Salat als Beilage macht das Menu vollständig.
  • Wirz anstatt Rotkraut oder Rosenkohl zum Wild. Wirz in Streifen schneiden und kurz blanchieren, dazu eine Crèmesauce mit Nüssen. Das Wildfleisch mit glasierten Marroni auf dem Wirz servieren.
  • Apfelkuchen mit Haselnüssen und «Buchennüssli». Dazu ein Vanillecrèmeglace oder eine Crème Caramel.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Brigitte Wenger