Panettone – Luftiges Weihnachtsgebäck aus Italien

Der Panettone gilt in Italien und im Tessin als das Weihnachtsgebäck par excellence. Seinen Ursprung hat er in Mailand.

Panettone ist ein vielseitiges Gepäck. Hier sehen wir einen mit kandierten Früchten.
Bildlegende: Panettone ist ein vielseitiges Gepäck. Hier sehen wir einen mit kandierten Früchten. Colourbox

Heute gibt es zahlreiche Panettone-Varianten, je nach Hersteller und zwar unabhängig von der geographischen Herkunft. Der Original-Panettone enthält kandierte Früchte und Weinbeeren, oft ist er mit Mandeln belegt.

Es gibt heute aber auch Panettoni mit Schokolade, Marzipan oder getrockneten Früchten wie Feigen und Aprikosen. Ganz ohne Früchte und andere Beigaben kommt dagegen der Pandoro aus, der ursprünglich aus der Gegend von Verona stammt.

Welche Variante man auch immer bevorzugt, wichtig ist, dass man den Panettone nicht kalt, sondern bei Zimmertemperatur aufbewahrt. Denn nur so kann er sein volles Aroma entwickeln. Besonders gut zum Panettone passt ein Glas Moscato dAsti. Wer lieber keinen prickelnden, sondern einen Stillwein dazu trinken möchte, kann einen süssen Spätlese-Riesling entkorken. Natürlich gehts auch ohne Alkohol: Mit Tee oder Kaffee zum Beispiel.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Rudolf Trefzer