Proteine machen stark

Kein Wunder trinken Kraftsportler viele Eiweissshakes. Aber auch Normalsterbliche brauchen Proteine: Sie liefern den Baustoff für fast alles in unserem Körper. Proteine hat es in Eiern, Fleisch, Milchprodukten, aber auch in Hülsenfrüchten.

Eier
Bildlegende: Eier: Eine Hauptquelle von Proteinen oder Eiweissen. Diese kommen jedoch auch in pflanzlichen Produkten wie Hülsenfrüchten vor. Colourbox

Beatrice Conrad, BSc Ernährungsberaterin und Autorin des Buches «Ist essen gesund?», beantwortet drei Fragen zum Thema Proteine:

Brauchen wir mit Eiweiss angereicherte Lebensmittel?

«Wer vielseitig und abwechslungsreich und auch eiweisshaltige Lebensmittel isst, braucht keine zusätzlichen Proteine. Angereicherte Lebensmittel können Sinn machen für Menschen, die wenig Protein essen oder einen erhöhten Bedarf haben, also zum Beispiel ältere Personen. Die aktuellste Studie hat jedoch gezeigt, dass die Durchschnittsschweizerin gut versorgt ist mit Proteinen.»

Können wir zu viele Proteine zu uns nehmen?

«Ja, das können wir. Proteine sind kalorienhaltige Nährstoffe. Wer sehr viele Proteine zu sich nimmt, muss auf den Kalorienhaushalt achten. Wer proteinhaltige Lebensmittel anstatt Gemüse oder kohlenhydrathaltige Lebensmittel isst, muss mit Verdauungsproblemen rechnen. Zudem belastet eine sehr grosse Proteinaufnahme die Nieren. Ausserdem muss man sich diese Frage auch aus Gründen der Nachhaltigkeit stellen.»

Sind pflanzliche Proteinquellen gleichwertig wie tierische Proteinquellen?

«Tierische Proteine sind etwas hochwertiger als pflanzliche Proteine, einfach weil sie unseren körpereigenen Eiweissen ähnlicher sind. Es ist aber durchaus möglich, die tierischen Proteinquellen zu reduzieren. Hülsenfrüchte oder Nüsse sind gute pflanzliche Proteinquellen. Am besten kombiniert man verschiedene pflanzliche Quellen miteinander, zum Beispiel Hülsenfrüchte und Getreide.»

Redaktion: Brigitte Wenger