Schafmilch liegt im Trend

Milchschafe gewinnen an Bedeutung. Die Anzahl der Milchschafe hat sich in der Schweiz in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Produkte aus Schafmilch werden beliebter, weil sie besser verträglich sind als Kuhmilchprodukte. Das Nischenprodukt zieht je länger je mehr auch bei den Grossverteilern ein.

Schafherde
Bildlegende: Schafmilch ist für viele Leute verträglicher als Kuhmilch. Keystone

Immer mehr Schafmilch wird als Alternative zu Kuhmilch verarbeitet. Jedes Jahr wird mehr Käse aus Schafmilch gekauft.

Neugier, neue Produkte, Natürlichkeit und gesundheitliche Aspekte sind die Hauptgründe für den Boom der Schafmilch. Biedermann, eine Tochterfirma von Emmi, produziert Drinkmilch und Joghurt aus Schafmilch. An der Fachmesse «Tier+Technik» in St. Gallen wird der Schafmilch eine Sonderschau gewidmet.

Grosses Wachstum vorausgesagt

Ernst Haffa von der Molkerei Biedermann in Bischofszell ist begeistert von den neuen Produkten aus Schafmilch: «Wir sind seit zehn Jahren im Geschäft mit Schaf-und Ziegenmilch. Die Nachfrage nimmt stetig zu.» Das bestätigen auch die Verkaufszahlen der Grossverteiler Migros und Coop. Der Absatz von Milch, Käse und Joghurt aus Schaf-und Ziegenmilch nimmt in der Schweiz zu.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Sascha Zürcher