Schlechte Apfelernte - Wird der Apfel bald zu Exklusivität?

Den plötzlichen Kälteeinbruch im April haben die meisten von uns vergessen. Aber jetzt wo die Apfelernte in Gang kommen sollte, werden die Schäden sichtbar.

Ein einziger Apfel am Baum.
Bildlegende: Schlechte Apfelernte - Jetzt zeigen sich die Auswirkungen des Kälteeinbruchs im Frühling. Colourbox

Betroffen seien vor allem Obstbetriebe im Mittelland, in der Ostschweiz und in der Innerschweiz, sagt Georg Bregy, Direktor des Schweizer Obstverbandes.

Sein Verband rechnet mit einer 20 Prozent kleineren Ernte beim Tafelobst, bei den Mostäpfeln soll die Ernte gar um die Hälfte kleiner sein als im Vorjahr. Einzelne Betriebe melden gar einen Totalausfall der Ernte.

Trotzdem, sagt Georg Bregy, müssen Apfelliebhaber, passionierte Apfelkuchenbäcker und Most-Aficionados nicht auf den Apfel verzichten:

Die Produzenten, sagt Bregy, werden allerdings etwas zurückhaltender sein, wenn es darum geht, Tafelobst als Mostobst zu verwenden. Und der Most könne gegen Ende Saison dann auch mal aus eingelagertem Most-Konzentrat vom Vorjahr hergestellt worden sein.

Redaktion: Maja Brunner