Schwarzes Gebäck: Was bringt Aktivkohle im Essen?

Aktivkohle wird in der Medizin bei Vergiftungen und Durchfallerkrankungen eingesetzt. Ein neuer Trend aus dem Ausland fügt die Kohle nun auch Lebensmitteln bei – in der Hoffnung, dass sie den Körper entgiftet und säubert. Doch an der schwarzen Farbe scheiden sich die Geister.

Schwarze Croissants auf grünen Servietten
Bildlegende: Ja, das Gipfeli ist wirklich schwarz. Auch innen. SRF

Das schwarze Gipfeli soll in Italien ein Trend sein. Nun ist dieser Trend zu uns rübergeschwappt. Der Hersteller des schwarzen Gipfelis schreibt, dass man mit dem veganen und aktivkohlehaltigen Gebäck «gesundheits- und trendbewusste Konsumenten ansprechen will».

Wirkung im Gipfeli umstritten

«Aktivkohle ist ein natürlicher Filter, der toxische Substanzen an sich bindet und aus dem Körper ausscheidet», erklärt Ernährungsberaterin Helena Kistler. Bekannt ist, dass Aktivkohle bei Vergiftungen und Durchfallerkrankungen eingesetzt wird.

Dass die Menge der Aktivkohle im Gipfeli eine spürbare Wirkung auf unseren Körper hat, glaubt Helena Kistler hingegen nicht: «Ich glaube eher, dass die Leute auf der Suche nach der magischen Entgiftungs-Formel einen neuen Gesundheitstrend gefunden haben.» Die schwarzen Gipfeli sind in einer Café-Kette in verschiedenen Bahnhöfen der Schweiz erhältlich.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Brigitte Wenger