Sesam – Ölpflanze und Gewürz

Die ölhaltigen Samen der Sesampflanze gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit und erfreuen sich nicht nur in den orientalischen und asiatischen Küchen, sondern zunehmend auch bei uns grosser Beliebtheit.

Die ölreichen Samen des Sesam werden zu Sesamöl verarbeitet.
Bildlegende: Die ölreichen Samen des Sesam werden zu Sesamöl verarbeitet. colourbox

Über die Herkunft der Sesampflanze ist nichts Gesichertes bekannt. Vermutungen gehen dahin, dass sie entweder aus Afrika oder aus Indien stammt. Doch vieles deutet darauf hin, dass Sesamum indicum, wie der lateinische Namen andeutet, tatsächlich aus Indien stammt. Sicher ist aber, dass die Sesampflanze schon bei den alten Völkern des Orients, Ägyptens und Asiens bekannt war, bevor es üblich wurde, Informationen über Kulturpflanzen schriftlich aufzuzeichnen.

In den Küchen des Orients und Asiens zählt Sesam sogar zu den unentbehrlichen kulinarischen Grundprodukten. Neben den Samen und dem Öl wird Sesam oft auch als Paste (Tahini) verwendet. Sie ist eine wichtige Zutat des beliebten Kirchererbenspürees Hummus.