Skifahren verbrennt erstaunlich wenige Kalorien

«Schnipo» oder Älplermagronen und danach einen Kaffi Schnaps, das gehört zu einem richtigen Skitag. Doch zählt man die verbrauchten Kalorien zusammen, dürfte man sich das üppige Menu nicht ohne schlechtes Gewissen gönnen. Wir machen einfach zu viele Pausen.

Leute im Pistenrestaurant mit Aussicht auf die Berge.
Bildlegende: Pommes-Frites und Bratwurst, Gulaschsuppe oder Spaghetti Bolognese gehören in die Liste der zehn meistverkauften Mittagessen im Pistenrestaurant. colourbox.com

«Innerhalb einer Stunde auf den Skis, fahren wir nur etwa 15 bis 20 Minuten, den Rest verbringen wir mit Anstehen, Bähnchen fahren oder mit Warten am Pistenrand», erklärt Sandra Büchi, die als Redaktorin der Fernsehsendung «Puls» ihre verbrannten Kalorien gemessen hat.

«Während einer Stunde habe ich 255 Kalorien verbraucht. Weniger als ich erwartet habe!» Verdient sich der Skifahrer nach zwei morgendlichen Stunden auf der Piste also schon ein üppiges Mittagessen? «Um eine Portion «Schnipo», einen halben Liter Rivella und einen Kaffi Schnaps zu verbrennen, reichen auch zwei weitere Stunden auf den Skis nicht», lacht Sandra Büchi.

Redaktion: wenb