Soldaten-Futter – Rezepte aus der Schweizer Militärküche

«Das Beste aus Schweizer Militärküchen» heisst das 200 Seiten dicke Werk mit Rezepten aus der Truppenküche von «Pot-au-feu übers «Militär-Cordon bleu» bis hin zu «Bratkartoffeln im Gamellendeckel».

Rekruten mit Mahlzeit in der Gamelle.
Bildlegende: Essen aus der Gamelle: Die Militärküche bietet einzigartige Rezepte. Keystone

Das Buch des VBS, das eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, liefert auch Hintergrundinfos zur Geschichte der Militärküche und deren Bedeutung heute.

So erfährt man beispielsweise, dass sie ersten Militärbiscuits so hart waren, dass man sie aufweichen musste, um sie überhaupt essen zu können, und dass die Armee mit den «Swiss armed Forces Culinary Teams» schon diverse Spitzenplätze an verschiedenen internationalen Kochwettbewerben einheimsen konnte.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Maja Brunner