Tastelab: Wenn Wissenschaft und Kochkunst zusammen kommen

Bis zum 5. Juni steht das Tastelab auf der Polyterrasse in Zürich. Es handelt sich dabei um ein temporäres Restaurant, das von einer Crew von jungen Wissenschaftlern geführt wird.

Ein Teller steht auf einer Wandtafel.
Bildlegende: Mit Köpfchen für den Gaumen: Im Tastelab verschmelzen Küche und Wissenschaft. Tastelab

Die jungen Wissenschaftler wollen zeigen, dass das Kochen einfacher und das Essen schmackhafter und besser wird, wenn man die wissenschaftlichen Hintergründe kennt und mit neuen Zubereitungsmethoden arbeitet. Die zubereiteten Gerichte stehen jeweils im Zeichen eines bestimmten physikalischen und chemischen Phänomens.

Dazu braucht es aber keineswegs nur High-Tech-Apparaturen. So erfährt man zum Beispiel, dass man mit einem normalen Dampfkochtopf Süsskartoffeln wunderbar karamellieren kann, weil unter erhöhtem Druck im Dampfkochtopf der Siedepunkt von Wasser über den Karamellisationspunkt von Zucker steigt. Die Süsskartoffeln werden so nicht nur gegart, sondern zugleich auch karamellisiert. Mit den gekochten und karamellisierten Süsskartoffeln lässt sich sodann ein köstliches Püree herstellen.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Rudolf Trefzer