Wenn aus der alten Brocki-Suppenschüssel ein Kräutergarten wird

In den Brockenhäusern der Schweiz gibt es viele Gegenstände, die man noch gut gebrauchen kann. Geschirr in allen Farben stapeln sich, Gläser in allen Formen und viele Möbel, die ein zweites Zuhause suchen. In der Sendung «A Point» bringen wird diese Dinge zweckentfremdet wieder auf Ihren Esstisch.

Suppenschüssel, Kräuter darin eingepflanzt.
Bildlegende: Alte Suppenschüsseln lassen sich prima zweckentfremden. SRF

Suppenschüsseln in allen Grössen für wenig Geld aus dem Brockenhaus lassen sich prima umfunktionieren. Zum Beispiel kann man aus ihnen ein originelles Kräutergärtchen machen, das man dann direkt auf den Tisch stellen kann.

Bei der Wahl der Kräuter hat man schon fast die Qual. Ob Schnittlauch, Basilikum, Oregano, Rosmarin, Majoran oder Petersilie – alles passt perfekt in eine grosse Suppenschüssel.

Weil die Suppenschüsseln aber kein Loch haben und sich das Wasser für die Pflanzen stauen könnte, ist es von Vorteil, wenn Sie den Boden mit einer 5cm dicken Schicht Hydrokugeln füllen, dann die Zimmerpflanzenerde darüberstreuen und die Kräuter einpflanzen.

Wenn Sie an einem Griff der Suppenschüssel noch eine Kordel anhängen mit einer Schere, lassen sich diese frischen Kräuter auf dem Esstisch perfekt schneiden und über einen feinen Salat, Pasta oder Pizza verteilen. Der Kräutergarten mit einer Suppenschüssel als Topf wird ein Hingucker, wenn Sie Gäste haben, garantiert!

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Sirio Flückiger