Zum Inhalt springen

Julie Bächtold «Ich kam aus Zufall hierher – und es liess mich nicht mehr los»

Julie Bächtold lebt ein klassisch russisches Leben mit enger Verbindung zur Schweiz
Legende: Julie Bächtold lebt ein klassisch russisches Leben mit enger Verbindung zur Schweiz SRF

Wieso Moskau?

«Es gibt viele Gründe nach Moskau zu kommen. Ich kam aus Zufall hierher. Als ich ins Gymnasium eintrat, hatte ich genug vom Italienischunterricht und wollte etwas völlig anderes und neues machen. So entschied ich mich, Russisch zu lernen. Damals stand Russland gerade für Aufbruch. Es war noch unklar, wohin es sich bewegt, und bot damit für jugendlichen «Maximalismus» Projektionsfläche über 11 Zeitzonen. Zum ersten Mal kam ich 1993 für ein Austauschjahr nach Moskau – und danach nie mehr richtig davon los.»

Was gefällt Ihnen hier?

«Moskau ist eine sehr dynamische Stadt. Es hat einen Drive, der einem mitreisst. Als Grossstadt hat es ein riesiges kulturelles Angebot, das als Erbe der Sowjetunion von erstklassiger Qualität und erst noch kostengünstig ist. Als Kontrast zur Hektik, die einem die eigenen Grenzen ausloten lässt, bietet der private Bereich – Freunde und Familie – einen Rückzugsort, wo man sich erholen, die Seele baumeln lassen kann.»

Was vermissen Sie?

«Familie, Freunde, die Berge und die Aare. Und dass auch fremde Leute freundlich zu einem sein können. Und im Winter vor allem die Sonne.»

Wie hat sich Ihre Sicht auf sich selbst verändert?

«Ich hoffe, ich bin gelassener geworden und habe gelernt auch kleine Glücksmomente zu geniessen.»

Meine Lieblingsorte

Izmailovo Park

Ein Stück Natur und ein Rückzugsort in der lärmigen Hauptstadt. Genutzt von Schachspielern, von Sportlern, die statt Gewichte Baumstämme stemmen, von Rentnern, die beim Singen und Tanzen ihre Jugend aufleben lassen, von Eisschwimmern, grillierenden Migranten und vielen mehr.

Im Izmailovo Park
Legende: Im Izmailovo Park SRF

Wasnezow Museum

Kleines, meist kaum besuchtes Museum im Wohnhaus des zauberhaften Märchenmalers.

Cafe Junost

Ivan Schischkin und sein Team zaubern internationale Küche in liebevoll eingerichteter, ungezwungener Atmosphäre.

Einer der Lieblingsplätze von Julie in Moskau: Das Café Junost
Legende: Einer der Lieblingsplätze von Julie in Moskau: Das Café Junost SRF

Arbatplatz

Die Nächte sind leider selten geworden, wo die Touristen mit den Obdachlosen und die Hipster mit alternden Prostituierten tanzen. Aber manchmal hat man noch Glück .

Der Arbatplatz
Legende: Munteres Treiben auf dem Arbatplatz SRF

Konservatorium

Klassische Musik auf höchstem Niveau.

Preobraschenskij Markt

Beste Früchte und Gemüse zu bescheidenen Preisen. Verkauft zum Teil von den Produzenten selbst.

Preobraschenskij Markt: Einmachgläser, die aussehen wie Kunst
Legende: Preobraschenskij Markt: Einmachgläser, die aussehen wie Kunst SRF

Das Zoologische Museum

Für alle, die ihre Liebe zum Gruseln gerne hinter wissenschaftlicher Neugierde verstecken.

VDNKh – Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft

Die Pavillons der Ausstellung der Errungenschaften der Sowjetunion sind nun mit dem Mix des aktuellen Russlands bestückt: Etwas Innovation, Ramschmarkt, Nationalstolz und skurrile Museen.

Kulturzentrum Dom

Von Flohmarkt bis Modern Jazz. Schon Hildegard lernte hier fliegen.