Löwen, Haie und ein Staatspräsident

Breitengrad der Extreme, Folge 3

Die dritte Folge zeigt die Natur am Äquator in ihren extremen Facetten. Auf Galapagos bringt Touristenführer Mathias Espinosa seine Kunden in die Nähe der gefürchtetsten Hai-Arten der Welt. Gleichzeitig entdeckt er, dass auch diese gefährlichen Tiere bedroht sind – von illegaler Fischerei.

In Kenia geht die Ausbildung der Massai-Frau Mary Kiserian zur Touristenführerin weiter. Mit ihrer Schulklasse begibt sie sich auf Spurensuche grosser Raubkatzen. Und ein weiterer Traum erfüllt sich für sie: Sie bekommt die erste Fahrstunde ihres Lebens und wir erleben, wie die scheue Massaifrau vom Lande durch die Ausbildung immer mehr Selbstvertrauen bekommt.

In Singapur ist Georgia Lee, die wir bisher vor allem als Ärztin und Jet Set Lady kennengelernt haben, als Geschäftsfrau unterwegs. Sie will den asiatischen Markt mit eigenen Schönheitsprodukten erobern. Als knallharte, kalkulierende Unternehmerin, die sich ihren Erfolg wie immer selbst erarbeitet, hat sie auch hohe Ansprüche an sich : Sie will nicht weniger, als die Estée Lauder Asiens werden .

Auf Kiribati muss Iotobina Tekatawa mit ihrem neu erworbenen Wissen umgehen, dass ihr Land aufgrund des Klimawandels untergehen wird. Selbst auf ihren Präsidenten kann sie keine Hoffnung mehr setzen. Im Interview erklärt er, dass er die Hoffnung, sein Land zu retten, aufgegeben hat. Iotobina wird zudem zu einer speziellen Reise eingeladen. Dazu müsste sie aber ihre Familie für ein paar Tage allein lassen. Das hat sie bisher noch nie gemacht.

Mit Lubun Stanley Petrus taucht in der dritten Folge eine neue, spannende Figur auf. Lubun gehört zu den Penan, einem der Urvölker Malaysias. Sie wurden durch den Schweizer Bruno Manser weltberühmt. Lubun führt Mansers Mission auf Borneo weiter und wir begleiten ihn dabei: Wird er die Abholzung der Regenwälder in seinem Stammesgebiet verhindern können?

Der Äquator ist der Breitengrad der Extreme. Er scheint ganz weit weg. Doch am Schicksal dieser Menschen und ihrer Lebensgeschichten zeigt die «DOK»-Serie, dass das, was am Äquator geschieht, stellvertretend steht für einige der grossen Herausforderungen unserer Zeit.