Defür und dewider

Knackeboul, Eva Bräutigam, Ernst Fehr und Sabine Bühler sind die Gäste von Kurt Aeschbacher.

Rapper Knackeboul macht sich in seinen Texten Gedanken über die Welt, die er bereits von ganz unten gesehen hat. Feinmass-Schneiderin Eva Bräutigam verschönert die Träger ihrer Kleider und zeigt im Boxring ihre harte Rechte. Wirtschaftsprofessor Ernst Fehr revidiert das alte Erklärungsschema des «Homo Oeconomicus». Und Missbrauchsopfer Sabine Bühler will ihr Mädchendasein ablegen und 41jährig zur Frau werden.

Beiträge

  • Knackeboul

    rappt sich in die Herzen seiner Zuhörer. Der 31jährige ist als Künstler Beobachter seines Umfelds und der Gesellschaft. In seinen Texten verarbeitet er Fragen nach Identität und Daseinsberechtigung. Den harten Musiker aus dem Getto muss er nicht mimen, denn er ist in den Favelas von Lissabon aufgewachsen, lebte mit seiner Mutter und vier Geschwistern von der Sozialhilfe.

    Mehr zum Thema

  • Eva Bräutigam

    näht Kleider, die Leute machen. Nur die besten Stoffe sind für die Feinmass-Schneiderin gut genug. Ebenso edel ist ihre Passion für dicke Luxuszigarren. Den Ausgleich holt sie sich in der Suppenküche, in der sie unter der Woche jene bekocht, die weniger haben als andere. Nach Feierabend steigt die Schneiderin tapfer in den Boxring – ihr schlagkräftigstes Hobby.

    Mehr zum Thema

  • Ernst Fehr

    beweist, dass Menschen – auch wenn es ums Geld geht – zu Fairness und Kooperation tendieren. Damit hat der Wirtschaftsprofessor eine psychologische Wende in der Wirtschaftstheorie ausgelöst. Dies gelang ihm auch, weil er bereit ist, so gut wie jede der gängigen Theorien erst einmal in Frage zu stellen. Der Forscher gehört zu den meistbeachteten und am häufigsten zitierten Wirtschaftswissenschaftlern der Welt.

    Mehr zum Thema

  • Sabine Bühler

    musste als Kind ihrem Turntrainer sieben Jahre zu Willen sein. Als Reaktion auf den Missbrauch beschloss Sabine Bühler im Alter von 13 Jahren, nicht mehr weiterzuwachsen. Heute, im Alter von 41 Jahren, will das zierliche 1,44 Meter grosse «Mädchen» Frau werden. Ein Schritt, den sie sich reiflich überlegt hat und der sie viel Arbeit gekostet hat.

    Mehr zum Thema