Mädchen- und Bubenträume

Wenn Kinderträume wahr werden - Modelleisenbahnliebhaber Markus Kästli, Schachprofi Nico Georgiadis, Fashin-Designerin Olga Roh und Bratschist Nils Mönkemeyer leben ihren Traum

Stoff, aus dem die Träume sind – bei «Aeschbacher» gibt es diesen zweifellos: Eine Welt im Miniaturformat hat sich Markus Kästli geschaffen; auf seiner Modelleisenbahnanlage kann man neben Zügen viele wonnige Schauplätze bestaunen. Nico Georgiadis‘ Tummelfeld ist das Schachbrett; der 18-Jährige ist in seinem Sport ein wahrer Profi. Olga Roh lebt einen wahren Mädchentraum: Einst flüchtete sie als arme russische Studentin aus der DDR in die Schweiz; heute ist sie eine renommierte Modedesignerin. Und Bratschenwunder Nils Mönkemeyer hat sein Instrument im Griff wie wohl kein Zweiter.

Beiträge

  • Markus Kästli

    kreiert seit nunmehr fünf Jahren seine Wunderwelt im Kleinen: eine inzwischen 200 Quadratmeter grosse Modelleisenbahnanlage mit einer Vielzahl von Motiven und Anlagethemen. Mit einem einzigen Knopfdruck sind mindestens zwölf Züge in Betrieb, die über 600 Meter Schienen gelenkt werden. Seine Züge brausen an über 100 Gebäuden und etwa 1000 Bäumchen vorbei. Zudem inszeniert der 49-jährige Familienvater auf dem Miniaturkosmos liebevoll gestaltete Szenen: zum Beispiel ein brennendes Finanzamt oder zwei Figürchen beim heissen Liebesakt.

    Mehr zum Thema

  • Nico Georgiadis

    setzt fast jeden Gegner Schachmatt. Als knapp Vierjähriger lernte er von seinem Vater die Strategien und Raffinessen des königlichen Brettspiels. Seither ist Schach sein ein und alles. Der 18-jährige Schwyzer war jüngster internationaler Meister im Schweizer Nationalkader und spielt in Norm und Form eines Grossmeisters. Aktuell verbringt Nico ein Jahr als Schachprofi. Dann will er wieder die Schulbank drücken, um später als Lehrer sein Geld zu verdienen.

  • Olga Roh

    führt ein wahres Märchenleben. Als Kind in der Sowjetunion träumte sie von der Freiheit und von der Modewelt. Nach einer abenteuerlichen Flucht im Kofferraum eines Autos landete sie in der Schweiz, wo sie nach einer Modelkarriere als Literaturwissenschaftlerin an der Universität Zürich dozierte. Heute ist die dreifache Mutter mit russisch-adligem Blut eine erfolgreiche Modeunternehmerin. Ihre Geschäfte in Monte Carlo, London, Zürich oder Hongkong gehören zu den Shopping-Zentralen der Celebrities.

    Mehr zum Thema

  • Nils Mönkemeyer

    Mit 17 Jahren war es für den jungen Musiker Liebe auf den ersten Griff: Die Bratsche hatte es ihm angetan, jenes klobig aussehende Instrument, das wie eine Geige mit Bronchialkatarrh klingt. Doch Mönkemeyer wusste schon bald, wie er seine Bratsche zum Singen bringen konnte. Heute sieht er sich als Pionier, der den schlechten Ruf seines Instruments widerlegen will, und gilt als einer der Besten seines Fachs. Mit viel Humor und noch mehr Hingabe macht der Tonkünstler vor, wie man mit seiner grossen Liebe das Labor-Studio in ein Konzerthaus verwandelt.

    Mehr zum Thema