Us em Trückli

In der Labor Bar begrüsst Kurt Aeschbacher folgende Gäste: Kris Kremo, Daniel Küblböck, Liliane Juchli, Urs Heck und Christian Weber.

«Us em Trückli» plaudern vier famose Gäste: Kris Kremo, Las-Vegas-Star-Jongleur, wurde mit Zigarrenschachteln weltberühmt. Paradiesvogel Daniel Küblböck zeigt, was aus einem Castingshow-Teilnehmer auch noch werden kann. Wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Schuhschachtel? Die Biologen Urs Heck und Christian Weber laden anhand alltäglicher Phänomene zum Experimentieren ein. Und: Klosterfrau Liliane Juchli hat mit ihrem Pflegebuch-Klassiker Generationen von Pflegefachleuten geprägt. Dieses Jahr feiert sie ihren 80. Geburtstag und ist in Sachen Pflege nach wie vor unterwegs.

Beiträge

  • Kris Kremo

    ist einer der besten seines Fachs und bereits zu Lebzeiten eine Legende. Der Zürcher Jongleur wurde mit seiner Zigarrenschachtel-Nummer international bekannt. Er trat im Lido in Paris und vor gekrönten Häuptern auf. In Las Vegas gehörte er zu den Showgrössen, als die Spielerstadt von der Mafia beherrscht wurde. Selbst mit 61 Jahren ist er ein vielgefragter Mann. Seit Februar jongliert er in Minsk im weissrussischen Staatszirkus.

    Mehr zum Thema

  • Urs Heck und Christian Weber

    bieten eine luftige Einführung in die Naturwissenschaften. Im Laborstudio experimentieren sie mit Alltagsphänomenen und decken dabei Erstaunliches auf. Warum steht ein Ei auf drei Salzkörner aufrecht wie eine Eins? Wie kann man Licht einfangen? Oder: Kann eine Haselnuss Feuer fangen? Wissenschaftliche Erkenntnisse im Schuhschachtelformat – zum Staunen und Nachmachen.

    Mehr zum Thema

  • Schwester Liliane Juchli

    setzt noch heute Massstäbe in der Krankenpflege mit ihrem Lehrbuch, der «Juchli-Bibel». Die Ingenbohler Ordensfrau ist für Generationen von Pflegefachfrauen und -männern ein Vorbild geworden. Dieses Jahr feiert sie ihren 80. Geburtstag, strahlt vor Motivation, strotzt vor Energie und ist nach wie vor in Sachen Pflege unterwegs.

    Mehr zum Thema

  • Daniel Küblböck

    hat vor zehn Jahren in der ersten Ausgabe von „Deutschland sucht den Superstar“ für Furore gesorgt. Als schräger Paradiesvogel, der keinen Ton recht traf, ging er in die Annalen der Castingshows ein. Heute jedoch ist er ein gemachter Mann, leitet ein eigenes, erfolgreiches Unternehmen und hat mit 27 Jahren finanziell ausgesorgt.

    Mehr zum Thema