Wolke 7

Jägerin Nadia Negrini, Seglerpaar Sabine und Dario Schwörer, Matratzenhersteller Daniel Heer und Caspar Riedi schweben mit Kurt Aeschbacher auf Wolke 7.

Für Nadia Negrini ist die Jagd das Höchste der Gefühle; einmal im Jahr pirscht die Physiotherapeutin durch die Bündner Wälder. Sabine und Dario Schwörer finden ihre Erfüllung in der Umsegelung der Welt: Gemeinsam mit ihren Kindern setzen sie sich für einen sorgsamen Umgang mit der Natur ein. Daniel Heer fertigt Design-Matratzen aus Rosshaar - für einen Schlaf wie auf Wolken. Und Caspar Riedi verliert trotz zahlreichen Schicksalsschlägen die Lust am Leben nicht.

Beiträge

  • Nadia Negrini

    ist Jägerin aus Leidenschaft. Bereits als kleines Kind begleitet die Bündnerin ihren Vater, der nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt, auf die Pirsch. Als Neunjährige darf sie, zu ihrer grossen Freude, eigenhändig ein Reh ausnehmen. Seither ist ihr die Jagdzeit heilig: Die gelernte Physiotherapeutin nimmt extra Ferien, um keinen Tag im Grünrock zu verpassen.

  • Sabine und Dario Schwörer

    bereisen mit ihren vier Kindern seit elf Jahren die sieben Weltmeere und Berggipfel auf allen Kontinenten der Erde. Ihre Mission ist der sorgsame Umgang mit der Natur. Die gelernte Krankenpflegerin und der Bergführer sammelten auf ihrer Reise um die Welt 27 Tonnen Abfall. Ihr Zuhause, die Segeljacht Pachamamma, gilt als eine der sichersten unter Schweizer Flagge.

  • Daniel Heer

    fertigt natürliche Rosshaarmatratzen und ist überzeugt, dass seine Kundinnen und Kunden darauf wie auf Wolke 7 schlafen. Der Designer führt die rund hundertjährige Familientradition seines Grossvaters als Sattler und Polsterer weiter. Die innovativen Alltagsgegenstände des Luzerners haben es schon in Galerien in Berlin, Paris und New York geschafft.

    Mehr zum Thema

  • Caspar Riedi

    schwebte nicht immer auf Wolke 7. Als Kind überlebt er einen schweren Unfall mit Schädelfraktur, die statt im Spital nur mithilfe eines Kalbsknochens repariert wurde. Nach weiteren Schicksalsschlägen erlernt er im Alter von 75 Jahren das Alphornspiel, um seine Geburtstagsgäste zu überraschen. Heute gilt der trotz traumatischen Erlebnissen lebensfrohe 83jährige Senior als ältester Alphornbläser der Schweiz.