Zum Inhalt springen

Alpenrose Jungtalent Chantal Häni gewinnt das «Alperöösli» 2013

Die erste Siegerin der Kinder-Musikshow «Alperöösli» heisst Chantal Häni. Die 10jährige aus Habkern BE erhielt für ihre Interpretation des Plüsch-Hits «Heimweh» am meisten Publikumsstimmen. Die junge Sängerin und Jodlerin erhält die «Alperöösli»-Trophäe als begabtestes Schweizer Nachwuchstalent.

Chantal singt und jodelt seit sie klein ist und tanzt in einer volkstümlichen Trachtengruppe. Sie lebt auf dem elterlichen Bauernhof, legt beim Melken Hand an und nimmt die Hühner unter ihre Fittiche. Sie liebt das Leben auf dem Hof und den Umgang mit den Tieren. Daneben singt und jodelt sie von Herzen gerne, am liebsten gemeinsam mit ihrem Vater, der sie am Akkordeon begleitet. Patin für ihren Auftritt beim «Alperöösli» war Sängerin Franziska Wigger.

«Alperöösli» 2013

In der Schweizer Kinder-Musikshow «Alperöösli» traten 7 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren gegeneinander an. Sie spielten und sangen beliebte Schweizer Lieder live - vom Ländler bis zum Pop-Hit.

Unterstützung erhielten die Nachwuchstalente dabei von 7 prominenten Musikern: ihren Paten. Diese bereiteten ihre Schützlinge auf den grossen Auftritt vor und führten sie auf die grosse Showbühne - gemeinsam mit Nicole Berchtold. Die «glanz & gloria»-Moderatorin führte zum ersten Mal überhaupt durch eine grosse Samstagabend-Show.

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willi Kälin, Quarten
    Naja, irgendwann kommen hoffentlich auch solche show's aus der Mode. Es ist schon bedenklich womit wir während den Hauptsendezeiten eingedeckt werden. Wenn schon, dann sollte eine Fachjury entscheiden. Wieso eigentlich keine "Abstimmungsbalken"? Musikalisch gab's sicher wesentlich bessere Beiträge. Man könnte 2 Stunden Sendezeit sparen uns sich auf "wem gelingt es mehr Leute zu mobilisieren" beschränken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von edith berger, bern
    mir o, sehr guet sogar
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von St. Bürge, Schweiz
    Tja, was soll man zu dieser Sendung sagen? In diesem Format hat sie nichts im Samstagabend-Programm zu suchen. Ich habe Respekt vor den Kindern, dass sie vor der Kamera aufgetreten sind. Die jeweiligen "Kritiken" von den Göttis waren nur Heucheleien. Schade, denn das bringt die Kids auch nicht weiter. Wenn ein Sieger auserkoren wird, sollte das über eine Fachjury laufen. Versucht es nochmals, dann aber richtig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen