Zum Inhalt springen
Inhalt

Arena Abstimmungs-Arena: Initiative «Arbeitsverbot für Pädophile»

Verurteilte Pädophile sollen nie mehr mit Kindern arbeiten dürfen. Das will die Pädophilen-Initiative, die am 18. Mai zur Abstimmung kommt. Bringt sie Kindern tatsächlich mehr Schutz vor sexuellen Übergriffen oder ist ein lebenslanges Berufsverbot rechtsstaatlich problematisch?

Teddybär
Legende: Teddybär SRF

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag dreissig Minuten nach der Sendung geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

187 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von paul jegerlehner, stettlen
    Oh nein Frau Justizministerin. Meine Emotionen gingen gestern Abend vor dem Fernseher sehr hoch als ich zusehen und hören musste, wie BR Sommaruga versuchte die StimmnbürgerInnen auf eine falsche Fährte zu führen. Aber das Stimmvolk wird am 18. 5.aufzeigen, dass es von der Kuscheljustiz genug hat und wird mit einem sehr hohen Ja Stimmenanteil die Initiative annehmen. Die Gegenseite wird eine böse Klatsche einfangen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Laffer, Wimmis
    Das Schweizer Strafgesetz basiert auf der Annahme, dass alle Menschen eigentlich gut sind und deshalb auch auf den rechten Weg gebracht werden können.Welch ein Irrtum ! Die Gerichte urteilen generell zu mild und betreiben Täterschutz. Zuviele Urteile werden an der Kuschelgrenze der Gesetze gefällt und stossen auf das Unverständnis der Bevölkerung. Kein Wunder, wenn die Bevölkerung der Justiz auf die Finger klopft und engere Leitplanken setzt. Auch die potentiellen Opfer müssen geschützt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von paul jegerlehner, stettlen
    Frau Bundesrätin es ist verwerflich, wenn sie als Volksvertreterin versuchen Täterschaften von härteren Strafen zu schützen, was Sie ja mit einem Nein zur Initiative anstreben. Das Stimmvolk wird Ihnen eine Lektion erteilen und die Gesetzes Verschärfung/Initiative mit einem hohen Ja Anteil annehmen. Offenbar spüren Sie den Volkswillen ganz und gar nicht mehr!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen