Atomstrom: Ausstieg um jeden Preis?

Der Bundesrat hat den Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen. Den Weg dazu soll die «Energiestrategie 2050» mit mehr erneuerbaren Energien und weniger Stromverbrauch ebnen. Wie realistisch ist dieses Szenario? Und wie gross ist der Wille zum Atomausstieg gut drei Jahre nach Fukushima noch?

Der Nationalrat diskutiert in einer Monster-Debatte, wie sich die Energiewende in der Schweiz realisieren lässt und wie lange die Atomkraftwerke weiter laufen sollen. Der Bundesrat spricht sich in der «Energiestrategie 2050» dafür aus, sie so lange laufen zu lassen, wie sie sicher sind.

Atomgegner fordern eine begrenzte Laufzeit für Atomkraftwerke, Bürgerliche wehren sich gegen ein Technologieverbot. Die Wirtschaft wiederum fürchtet um den Verlust ihrer Wettbewerbsfähigkeit, weil der Strom zu teuer wird. Lässt sich der Strom aus den Kernkraftwerken mit erneuerbaren Energien ersetzen? Oder manövriert sich die Schweiz so bloss in eine Abhängigkeit von Kohle- und Kernkraftwerken im Ausland?

In der Arena diskutieren:

Bastien Girod, Vizepräsident Grüne, Nationalrat Grüne/ZH

Franz Hohler, Schriftsteller und Kabarettist

Kurt Rohrbach, Präsident Verband Schweiz. Elektrizitätsunternehmen

Albert Rösti, Nationalrat SVP/BE

Mehr zum Thema