Zum Inhalt springen

Arena Behinderte Kinder verhindern?

Embryonen mit einem genetischen Fehler sollen vor der Einpflanzung aussortiert werden dürfen. Das will der Nationalrat. Ist das vernünftig oder ist eine solche Selektion ethisch verwerflich?

Künstliche Befruchtung im Labor
Legende: . Keystone

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag dreissig Minuten nach der Sendung geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

41 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marco DeZonc, Solothurn
    Wenn man unbedingt ein Kind selbst haben will, dies dann mit Mühe bekommt, sollte es gesund sein. Ich meine, man pflanzt doch einer Frau nicht Samen ein, von dem man weis, dass eine hohe Gefahr auf zB. Down Syndrom besteht. Das finde ich verwerflich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A.Käser, Zürich
    Und wer garantiert,dass "danach" der Gesellschaft keine "Carlos oder Hitlers blühen"????Wer bezahlt dann???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Edith Zellweger, Salez
    Die Verbrechen der Nazis sind heute eine Selbstverständlichkeit und zwar an Mensch und Tier! Politisch und kirchlich als notwendig und ethisch vertretbar abgesegnet. Tierversuche sind immer auch ein Verbrechen an Menschen! Zuerst das Tier und dann der Mensch! Die gestrige Arena-Diskussion hat dies uns Tierrechtlern einmal mehr deutlich aufgezeigt. Tierschutz ist Menschenschutz! Nur dies wollen die meisten Menschen heute noch nicht kapieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen